Eine Reise in die Vergangenheit, um die Gegenwart zu verstehen

Eine Reise in die Vergangenheit, um die Gegenwart zu verstehen  

 

Image

 

Im vergangenen Winter 2007/2008 fand in der Jugend- und Kultureinrichtung Karame e.V. Berlin-Moabit in Kooperation mit dem Haus der Wannsee-Konferenz ein Workshop statt. Einmal wöchentlich trafen sich die Jugendlichen im Alter von 12-16 Jahren am Spätnachmittag in der Zeit von 17.00 -19.00 Uhr bei Karame, um sich auf die Spuren der Geschichte zu begeben. Sie erforschten die Geschichte des Nationalsozialismus und die Geschichte der Palästinenser von den 1920er Jahren bis heute. Thematisch wurden die Treffen von Elke Gryglewski (HdWK) vorbereitet und in Absprache mit Sabine Sackmann (Karame e.V.) gemeinsam durchgeführt. Im Verlauf des Workshops stellten sich die Jugendlichen die Frage nach ihrer Verortung in der deutschen Gesellschaft. Um Teil einer Gesellschaft zu sein ist es wichtig zu wissen wo man herkommt und was man in die Gesellschaft mitbringt.

Image

Jugendliche mit Mohamad Zaher besuchen Tirat Haifa

Die
Stiftung Erinnerung Verantwortung Zukunft machte es möglich, dass sich am 18. August 13 dieser Jugendlichen von Karame in Begleitung von Mohamad Zaher, Sabine Sackmann und Elke Gryglewski auf den Weg machen konnten. Ziel dieser Reise war es, sich mit der Geschichte der Naqba und der Shoah auseinander zu setzen und die Herkunftsorte der Großeltern zu besuchen, um dort den Spuren der Geschichte nach zu forschen. Eine Studienreise, bei der sie die Gelegenheit hatten Land und Leute kennen zu lernen und im Ghetto-Kämpfer-Museum ihr Wissen über den Nationalsozialismus zu vertiefen. Sie erhielten so die einmalige Gelegenheit die Geschichten über dieses Land im Land selber zu erfahren und kritisch zu hinterfragen.
Image
 die Gruppe besucht Friedrich Ebert Stiftung in Jerusalem