Geschichte neu entdecken

Geschichts Workshop "Geschichte neu entdecken"

„Geschichte neu entdecken“ wird gefördert durch das Kulturamt Mitte mit Mitteln aus dem Projektfonds Kulturelle Bildung und wird von Karame e.V. in  Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee Konferenz und Amira, Antisemitismus im Kontext von Migration und Rassismus Verein für Demokratische Kultur e.V.,  durchgeführt.

Anhand von außerschulischen, didaktischen Methoden wird gemeinsam mit den Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren aus Berlin Mitte dem Umfeld von Karame e.V. die Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocaust als auch die Geschichte der Palästinenser von 1916 bis 1948 bearbeitet. Ziel ist die Aneignung und kritische Auseinanandersetzung von historischem Wissen und die Beschäftigung mit den Herkunftsgeschichten ihrer Familien.

Image Image

Im Rahmen der Geschichtswerkstatt, die regelmäßig in den Räumen der Jugend- und Kultureinrichtung Karame e.V. stattfindet, besuchten die Jugendlichen die Botschaft der Arabischen Liga und nahmen an einem Studientag im Haus der Wannsee Konferenz teil. In den Winterferien fand während einer drei-tägigen Exkursion zur Jugendbildungsstätte „Haus Kreisau“ am Wannsee ein Workshop zum Nahost-Konflikt mit freien Mitarbeitern der Jerusalemkirche, Forum für interreligiöse Bildung, statt. Hier begannen auch die ersten Vorbereitungen für die Abschlusspräsentation



Workshopleiter:

Elke Grylewski | Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee Konferenz
Claudia de Coster, Gabriel Freville, Guiseppina Lettieri | Amira e.V.S
hemi Shabat, Mohammed Ibrahim, Jerusalemkirche | Forum für interreligiöse Bildung
Esra Özyürek, Associate Professor, Department of Anthropology | University of California, San Diego
sowie
Mohamad Zaher, Victoria Loß, Elisabeth Kahn und Fred Plieschewitz | Karame e.V.



 

Besuch im Haus der Wannsee Konferenz


Image Image

Am 9. Januar 2010 besuchte der Geschichts-Workshop des Karame e.V. das Haus der Wannsee Konferenz. Dort haben wir Elke Grylewski, eine alte Freundin, die unseren letzten Workshop geleitet hat, getroffen, die uns am Eingang herzlich begrüßte. Sie erteilte uns die Aufgabe uns in Gruppen aufzuteilen, uns mit einem Thema und einem Raum unserer Wahl zu beschäftigen und einen „Kurzvortrag“ vorzubereiten. Das hört sich zwar sehr schulisch an, war es aber nicht, denn wir haben wirklich was gelernt und Spaß dabei gehabt.
Jeder zeigte großes Interesse, wodurch die Aufgabe viel mehr Spaß gemacht hat und am Ende ist eine sehr gute und informative Präsentation entstanden. Wir glauben, das lag daran, dass wir uns selbst aussuchen durften, womit wir uns beschäftigen und nicht einfach nur zuhören sollten während uns jemand durch das ganze Haus und durch jedes einzelne Zimmer führt.

Alles in Allem hat uns der Tag sehr Spaß gemacht, auch der Hin- und Rückweg durch den Schnee. Wir haben viel gelernt und finden, sowas sollte man öfter machen.

Verfasst von Kausar El-Hussein und Lyla Abu-Yahya


 

Aus dem Reisetagebuch von Lyla Abu -Yahya

Ferienworkshop der Geschichtswerkstatt

Der erste Tag im Haus Kreisau

 

Image Image

Am 1.2.2010 reiste der Geschichts-Workshop des Karame e.V. mit 14 Jugendlichen und zwei Betreuern zum Haus Kreisau in Kladow. Wir trafen uns um 9.30 Uhr in Karame e.V. und um 10.00 Uhr fuhr der Reisebus los. Als wir ankamen wurden die Zimmer verteilt und fertig eingerichtet.
Das Seminar begann um 12.00 Uhr mit körperlichen Aktivitäten, Brainstorming und einer kurzen Präsentation über das Osmanische Reich von Esra Özyürek. Es folgte das Mittagessen. Nach dem Mittagessen gingen wir wieder in den Seminarraum, um die von Gabriel Freville und Claudia de Coster vorbereiteten Themen über die Zeit von 1916 bis 1948, wie z.B. Osmanisches Reich, Menschen in Palästina, großer palästinensischer Aufstand, kurzzufassen. Die kurzgefasste Version sollten wir anschließend auf ein farbiges Blatt schreiben, um sie für die Zeitleiste der Präsentation zu verwenden. Um 19:30 Uhr gab es Abendbrot, anschließend Freizeit.

Der zweite Tag im Haus Kreisau

 

Image

<!--[if !vml]--><!--[endif]-->

Um 9.00 Uhr gab es Frühstück. Gegen 10.00 Uhr begann der Workshop, welcher an diesem Tag von Mohammad Ibrahim und Shemi Shabat geleitet wurde.
Zur Aufwärmung begannen wir mit einem kleinen Spiel. Wir wurden in drei Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe bekam eine Arbeitsweisung. Zwei Gruppen erhielten die gleiche, nämlich Stühle in einer bestimmten Ecke zu sammeln und die dritte Gruppe sollte die anderen beiden beobachten. Als wir das Spiel auswerteten, stellte sich heraus, dass es sich unbewusst zu einem Konflikt entwickelte. Es folgte eine Präsentation von Mohammad über die Geschichte Palästinas von 1880 bis heute. Um 13.00 Uhr gab es Mittagessen und gegen 14.00 Uhr übten wir unsere Rollen für das Simulationsspiel. Kurz vor dem Mittagessen bekamen wir Rollen zugeteilt wie z.B. CNN, Al Jazeera, Palästina und Israel. Wir berichteten dem Team, wie wir uns fühlten. Sie erzählten uns ihre Familiengeschichten und anschließend bedankten wir uns herzlich für ihr Erscheinen. Zum Schluß gab es Kaffee, Tee und Kuchen für alle.

Der dritte Tag im Haus Kreisau

 

Image

Um 9.00 Uhr begann das Frühstück, anschließend wurden die Koffer gepackt und um 11.45 Uhr begann das Seminar mit der Besprechung über die Präsentation. Es folgte eine kurze Pause. Nach der Pause wurden einige Freiwillige von Esra Ozyürek interviewt, die anderen Jugendlichen spielten Spiele wie z.B. „Zip-Zap-Boing“ und ähnliches. Das Mittagessen gab es um 13.00 Uhr. Bis 14.45 Uhr verbrachten wir die Zeit im Seminarraum und spielten „Ich packe meinen Koffer...“ und Scharade.
Von 14.45 Uhr bis 16.00 Uhr verbrachten wir die Zeit in der Eingangshalle und unterhielten uns. Der Reisebus ist pünktlich um 16.00 Uhr erschienen und brachte uns zurück zu Karame e.V.